Unsere 7 wichtigsten WordPress Plugins 2019

Unsere 7 wichtigsten WordPress Plugins 2019 - Marketing-Brothers

Anfang dieses Jahres stand der Relaunch unserer Webseite an und damit verbunden auch wieder die Frage nach den richtigen und wichtigen Plugins für WordPress. Bei der Umsetzung des Projekts haben sich einige Dauerbrenner herauskristallisiert und auch einige neue Tools haben den Weg in unser Plugin-Repertoire gefunden. Im Folgenden stelle ich Dir die für uns wichtigsten WordPress Plugins 2019 vor.

Was wäre WordPress ohne seine zigtausenden, von der Community und Softwareentwicklern bereitgestellten, Plugins. Es gibt sie kostenlos und zu kaufen. Die Auswahl ist enorm und daher neigt man dazu, möglichst viele Features über Plugins auf die Webseite zu holen. Vorab sei gesagt: Weniger ist mehr! Zu viele Plugins können die Ladezeit deiner Webseite enorm beeinträchtigen und dem Besucher das Surferlebnis madig machen.

Aber kommen wir nun zu unseren 7 wichtigsten WordPress Plugins 2019:

Unerlässlich für eine erfolgreiche Webseite ist, dass sie in den gängigen Suchmaschinen gefunden wird. Daher möchte ich die Liste mit einem Plugin beginnen, welches auf jeder von mir je eingerichteten WordPress Installation läuft:

1. Yoast SEO

Da WordPress von Haus aus nur limitierte Möglichkeiten bietet, Webseiten mit relevanten SEO-Funktionen auszustatten, benötigt man ein gutes SEO-Plugin.

Yoast SEO bringt alle nötigen Features, wie z.B. das Hinzufügen und Bearbeiten von Meta-Titel und Beschreibung sowie das Erzeugen einer XML-Sitemap, mit. Daneben hilft die Keyword- und Lesbarkeits-Analyse Texte für Webseite und Blog auf SEO-Tauglichkeit zu prüfen.

In der kostenlosen Version sind die wichtigsten Funktionen enthalten. Wer allerdings ein paar mehr Content Insights, Vorschläge für die interne Verlinkung oder 24/7-Support haben möchte, sollte auf die Premium-Variante wechseln.

Link zum Plugin: https://yoast.com/wordpress/plugins/seo/

 

Feedback auf Artikel helfen Content zielgerichtet zu verbessern. Mit dem folgenden Plugin bindest Du mit wenigen Klicks eine Sterne-Bewertung in deine Beiträge und Seiten ein:

2. Yasr – Yet Another Star Rating

Mit minimalem Aufwand ist das Bewertungsplugin installiert. Neben der eigentlichen Funktion, ist die Ausgabe der Sterne außerdem in Google-gerechtem Format. Die Bewertung wird so in das Snippet des Suchergebnis eingebunden und hilft dabei, es für das Auge interessanter zu machen.

Yasr - Yet Another Star Rating WordPress Plugin 2019
Die Sterne-Bewertung erscheint im Such-Snippet der Google Ergebnisse.

Yasr beeinträchtigt die Performance der Webseite so gut wie gar nicht und ist maximal benutzerfreundlich. Daher ist es für uns auf jeden Fall alternativlos!

Link zum Plugin: https://de.wordpress.org/plugins/yet-another-stars-rating/

 

Für die Kontaktaufnahme über Webseiten eignen sich Formulare perfekt. Eine einfache und flexible Möglichkeit bietet das nächste Plugin:

3. Contact Form 7

Mit diesem nützlichen Tool lassen sich kinderleicht Formulare erstellen. Die simple Syntax ist schnell verstanden und mit zusätzlichen Möglichkeiten für z.B. CAPTCHA-Abfragen lassen sich die Formulare zusätzlich absichern.

Ein weiterer Pluspunkt für Contact Form 7 ist die ausführliche Dokumentation, mit deren Hilfe man sich ruckzuck in die Funktionen des Plugins einarbeiten kann.

Link zum Plugin: https://de.wordpress.org/plugins/contact-form-7/

 

Für schnellere Ladezeiten sorgen Caching-Lösungen. Dabei werden Daten und Dateien der Webseite aus dem Zwischenspeicher geladen. Ohne viel Vorwissen lässt sich das Caching deiner Seite mit folgendem Plugin realisieren:

4. WP Super Cache

WP Super Cache ist ein Plugin aus dem Hause Automattic, dem Unternehmen hinter WordPress. Mit nur einem Klick lässt sich das Caching aktivieren und funktioniert wie aus Zauberhand.

Das Plugin ist komplett kostenlos und bietet neben einer Preload-Funktion auch die Möglichkeit, Dateien über ein eigenes CDN zu laden.

WordPress ist unser CMS des Vertrauens, daher setzen wir auch beim Caching auf ein Plugin des Herstellers.

Link zum Plugin: https://de.wordpress.org/plugins/wp-super-cache/

 

WordPress ist nicht mehr nur eine reine Blogging-Plattform. Mittlerweile, vor allem durch die stetige Entwicklung des Gutenberg-Editors, lassen sich so gut wie alle Webseiten mit dem CMS realisieren. Ein wichtiges Feature für Nicht-Blogseiten sind Custom-Post-Types:

5. Content Blocks (Custom Post Widget)

Mit diesem kleinen Helferlein lassen sich in sekundenschnelle Inhaltsblöcke erstellen, die sich via Shortcode oder mit einer angepassten Loop ausgeben lassen. Kein aufwendiges Erweitern der functions.php mit Copy&Paste Code mehr!

Content Blocks WordPress Plugin 2019
Das erstellen der Inhaltsblöcke funktioniert genauso wie das Anlegen eines neuen Beitrags.

Das Plugin wurde zwar nur bis Version 4.9.9 von WordPress getestet und das letzte Update ist nun gut fünf Monate her, es funktioniert mit der aktuellsten Version aber wunderbar. Sollte die Entwicklung vollends zum Erliegen kommen, müssen auch wir uns nach einer Alternative umschauen.

Link zum Plugin: https://de.wordpress.org/plugins/custom-post-widget/

 

Immer wieder kann es vorkommen, dass man eine Seite weiterleiten möchte. Sei es weil sich der Inhalt verschoben hat oder sie gar nicht mehr existiert. Gerade für den Relaunch unserer Webseite hat sich dieses Plugin als überaus nützlich erwiesen:

6. Redirection

Um schnell und einfach Weiterleitungen in WordPress zu erstellen, ist Redirection der ideale Wegbegleiter. Perfekt für Jeden, der sich nicht selber daran versuchen möchte, die .htaccess auf dem Server zu bearbeiten oder einfach keinen Zugriff auf die Datei hat.

Redirection speichert 404-Fehler und erleichtert es ungemein defekte Links zu finden. Diese kann man dann mit wenigen Klicks direkt weiterleiten.

Aus Datenschutzgründen sollte man in den Optionen die IP-Protokollierung abschalten (in den 404- und Weiterleitungs-Logs werden standardmäßig IP-Adressen gespeichert).

Link zum  Plugin: https://wordpress.org/plugins/redirection/

 

Um schnell und einfach die eigene Webseite mit einem Passwort zu versehen, gibt es dieses Plugin:

7. Password Protected

Mit diesem simplen Tool kann man mit wenigen Handgriffen ein Passwort für die WordPress-Seite festlegen und den Passwortschutz aktivieren. Das ist besonders dann hilfreich, wenn man eine neue Webseite noch nicht Final online stellen möchte, sie aber bereits auf den Server geladen hat um sie dort weiter zu bearbeiten.

Password Protected WordPress Plugin 2019
Die Webseite wird vor dem Besucher mit einem Passwort geschützt.

Zusätzliche Features wie das Erlauben von Zugriff auf Feeds oder das Administratoren die Webseite ohne Passwortschutz benutzen können sind auch mit an Board. Das Menü ist relativ selbsterklärend und schnell überblickt.

Link zum Plugin: https://de.wordpress.org/plugins/password-protected/

 

Das waren sie. Unsere 7 wichtigsten WordPress Plugins 2019. Es gibt natürlich noch viele weitere Plugins die hier Erwähnung finden könnten. Einen guten Überblick bietet auch die Plugin-Liste von Blogmojo, die WordPress-Plugins auf DSGVO-Konformität prüft und gute Alternativen bietet.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.